Die Tschechische Republik (kurz einfach „Tschechien“) besitzt mit der „Tschechischen Krone“ ihre eigene Währung, in der vor Ort, beispielsweise bei einem Ausflug nach Prag, gezahlt werden muss. Lokal nehmen zwar viele Gewerbetreibende und Händler mitunter auch den Euro in Empfang, darauf verlassen können sich Touristen aber nicht, zumal dann oft nicht von einem aktuellen Kurs beim Wechseln profitiert wird.

Empfehlenswert ist daher, wenn im Vorfeld ein gewisser Euro-Betrag in die Tschechische Krone gewechselt wird. Das geht beispielsweise bei der lokalen Hausbank, welche später auch das erneute Wechseln von der Krone hin zum Euro übernimmt.

Tschechien und speziell Prag haben viel zu bieten

Die Großstadt Prag, zugleich die Hauptstadt des Landes, ist aufgrund ihrer einzigartigen Architektur und des aufregenden Nachtlebens eine beliebte Destination vieler Touristen aus umliegenden Ländern. Speziell zu Weihnachten erstrahlt die Hauptstadt zudem in einem spektakulären Leucht- und Lichtspektakel, wenn die lokalen Weihnachtsmärkte ihre Pforten für Anwohner und Besucher öffnen.

Mit etwas mehr als 10,5 Millionen Einwohnern ist die Tschechische Republik ein Binnenstaat in Mitteleuropa, welcher direkt an den Osten von Deutschland grenzt. Die Hauptstadt Prag ist vor allem von den deutschen Großstädten Dresden und zum Teil auch von Berlin aus sehr gut erreichbar, so unter anderem über die neu gebaute Autobahn mit schneller, mehrspuriger Direktverbindung.

In Prag, einer Großstadt mit etwas mehr als 1,2 Millionen Einwohnern, befinden sich Touristen zentral-westlich in Tschechien. Die Stadt besitzt eine ehrwürdige Historie und gilt international als eine der reichsten Regionen Europas.

Das Stadtbild wird vor allem durch Stile wie den Barock und die Gotik geprägt, weshalb die Silhouette, auch wegen der großen Brücke, etwas an die der deutschen Barockstadt Dresden erinnert. Wer in Prag einkaufen, sich die Zeit vertreiben oder auf Sightseeing-Tour gehen möchte, sollte im Vorfeld sein Geld tauschen, um vor Ort auf keine zusätzlichen Hürden zu stoßen.

Weiterhin ist es empfehlenswert, wenn hierzu offizielle Institutionen genutzt werden und Touristen sich noch einmal unabhängig dazu vom aktuellen Wechselkurs überzeugen.

Die Tschechische Krone als Währung Tschechiens

Obwohl die Tschechische Republik zum 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten ist, wurde der Euro nicht als Währung übernommen. Stattdessen wird die bereits seit dem 8. Februar 1993 als Währung geführte Tschechische Krone eingesetzt. Diese wurde eingeführt, als die historische Spaltung der alten Tschechoslowakei am 1. Januar 1993 stattfand.

Als Folge daraus entstanden einerseits die Slowakei und andererseits die Tschechische Republik, welche fortan als voneinander unabhängige Staaten fungierten.

Die Tschechische Krone wird in der Praxis als „Kc“ abgekürzt, der internationale ISO-Code lautet „CZK“. Das Münzgeld unterteilt sich in 1, 2, 5, 10, 20 und 50 CZK. Banknoten werden als vollwertige Kronen ausgegeben, hier existieren die folgenden Schritte: 100, 200, 500, 1.000, 2.000 und 5.000 Kronen.

Ähnlich wie bei dem Euro und früher der deutschen Mark, existieren Banknoten also vorwiegend für höhere Beträge. Dabei entsteht eine klare Unterscheidung zum US-Dollar, bei dem selbst kleinere Beiträge noch in Scheinform ausgestellt werden.

Untergliederung und Wirtschaft

Eine volle Krone, die regional als „Koruna ceská“ bezeichnet wird, ist wiederum in 100 Heller untergliedert. Heller werden in Tschechien als „halér“ bezeichnet.

Obwohl Tschechien zur Europäischen Union gehört und eine eigene Währung unterhält, so wie das beispielsweise auch in Dänemark oder bis zum angekündigten EU-Austritt in Großbritannien der Fall war, kann das Land seit Jahren einen starken wirtschaftlichen Aufschwung verzeichnen.

Insbesondere die Exporte sind regional sehr stark, welche teilweise zu einem jährlichen Wirtschaftswachstum von etwa 6 Prozent führen.

Entwicklung der Tschechischen Krone zum Euro

Wie immer im Handel zwischen Währungen, bestimmen Einflussfaktoren wie die Wirtschaft und die internationalen Märkte, mit welchem Gegenwert eine Währung zur jeweils anderen gehandelt wird.

Gegenüber dem Euro konnte die Tschechische Krone in der Vergangenheit quasi stetig zulegen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass es für einen Euro weniger Tschechische Kronen gibt, man aber für eine Krone einen höheren Gegenwert in Euro erhält.

Seit der Einführung der Tschechischen Krone befindet sich diese in einem kontinuierlich erstärkenden Trend. Zur Einführung kostete 1 Euro noch rund 35,11 Kronen, kurze Zeit später sogar 38,58 Kronen.

Nach lediglich fünf weiteren Jahren musste man für 1 Euro nur noch rund 32,40 Tschechische Kronen zahlen. Im Sommer 2008 wurde der vorläufige Zenit dieser Entwicklung erreicht, da sich der Wechselkurs zwischen Kronen und Euro zu diesem Zeitpunkt auf einem Wert von lediglich 22,97 Kronen zu 1 Euro einpendelte.

Einführung des Euros auf Eis gelegt

Obwohl ursprünglich einmal geplant war, dass die Tschechische Republik den Euro übernimmt, wurden diese Pläne mittlerweile auf Eis gelegt. Zum damaligen Zeitpunkt sah die Politik vor, dass spätestens im Jahr 2012 eine Einführung vom Euro im ganzen Land stattfinden würde, welcher dann die bis dato gültige Tschechische Krone ersetzen würde.

Bis heute hat sich dieses Vorhaben insofern geändert, als das mittlerweile keine konkreten Zielsetzungen mehr zur Einführung vom Euro existieren. In der Bevölkerung fehlt sogar gänzlich die Zustimmung zur europäischen Währung, da nur rund 20 Prozent der Bevölkerung einverstanden damit wären, dass die Tschechische Krone durch den Euro ersetzt wird.

Nutzung des Währungsrechners zur Umrechnung zwischen Kronen und Euro

Mit einem Währungsrechner können Interessierte viele wertvolle Informationen für ihren nächsten Ausflug nach Prag sammeln. Unter anderem zeigt dieser Rechner pauschal den aktuellen Wechselkurs zwischen den einzelnen Währungen an.

So erfahren Interessierte schnell, wie viel ein Euro in Kronen wert ist und wie viel eine Tschechische Krone in Euro bringt. Eine Übersicht mit dem aktuellen Wechselkurs kann hilfreich sein, wenn man sich im Vorfeld näher informieren möchte, wie viel Euro man umtauschen möchte. Zur besseren Übersicht wird diese konkret in tabellarischer Form dargestellt.

Ebenfalls ist so ein Währungsrechner sehr hilfreich, wenn man einen konkreten Betrag errechnen möchte. Im Zuge dessen muss lediglich der Betrag in Tschechische Kronen beziehungsweise in Euro eingegeben werden, der Rechner übernimmt dann automatisch die Umwandlung zum aktuellen Kurs.

Wie viel einer einzelnen Währung getauscht wird, spielt indes keine Rolle, weil sich dieser Kurs immer an jeweils einer vollwertigen Einheit bemisst. Dennoch kann es aufgrund entstandener Wechselgebühren vorteilhaft sein, wenn man lieber direkt eine größere Menge tauscht, statt immer wieder kleinere Beträge wechseln zu müssen.

Die Nutzung des Währungsrechners ist natürlich völlig kostenlos und an keinerlei Verbindlichkeiten gekoppelt. Dieser Rechner kann so häufig genutzt werden, wie Sie das möchten und für Ihren Ausflug nach Prag benötigen.

Das Geld bei seriösen Institutionen tauschen

Wichtig ist, dass die Währungen an seriösen Stellen getauscht werden. Es ist ausdrücklich davon abzuraten, einen Währungstausch auf offener Straße bei Fremden durchzuführen. Hier ist das Risiko eines Betrugs sehr hoch.

Stattdessen sollten sich Touristen an offizielle Stellen in Prag selber wenden oder die Währung im Vorfeld bei der eigenen Hausbank tauschen. Je nach Bank ist es notwendig, dass im Vorfeld telefonisch ein Währungstausch angekündigt wird, insbesondere bei höheren Beträgen.

Bildquelle: © kaprikfoto – Fotolia.com